Willkommen im YOGA Zentrum Bonn!

1995 gründete ich das YOGA Zentrum in Bonn.
Auf den folgenden Seiten erhalten Sie eine kurze Lebensbeschreibung und eine ausführliche Darstellung über das Hatha Yoga, das ich praktiziere.
Der Yoga Zyklus

Unsere Woche folgt dem traditionellen Yoga-Zyklus mit täglich wechselnden Asanas.
Der Zyklus läuft durchgängig weiter, damit diejenigen, die jeweils am selben Wochentag zum Unterricht kommen (z.B. jeden Montag oder jeden Dienstag usw.) in den Genuß aller verschiedenen Asanas kommen.
Zur Ihrer Information wird der jeweils aktuelle Asana auf meiner Startseite oben rechts angezeigt.
>> Yoga Zyklus heute

>> Yoga Seminare // März

Liebe Yoga-Freunde,

Das Yoga-Zentrum bietet monatlich ein Sonntagsseminar an. Diese Seminare sind eine gute Vorbereitung/Ergänzung für die fortlaufenden, wöchentlichen Kurse. Jedes Seminar hat ein in sich abgeschlossenes Thema, das die Gelegenheit bietet, bereits bekannte Elemente zu vertiefen und in anderen Asanas anzuwenden.
Es werden verschiedene vorbereitende Übungen und Techniken für Anfänger, Mittelstufe, Fortgeschrittene gezeigt.
Darüber hinaus befassen wir uns mit Meditation (Dhyana), Atemtechniken (Pranayama) sowie darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und zu den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) und setzen uns mit philosophischen Aspekten des Yoga auseinander.

>> Nächstes Seminar:
30.03.2014

Vorwärtsbeugen

So 10.30 - 13.00 Uhr,
Preis: 38,- €

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Om Shantih,
Giovanna

Stehende Stellungen

Sonntag, den 26.01.2014
von 10:30 bis 13:00 - 38,00 €

Liebe Yoga-Schülerinnen und -Schüler,

wie jeden Monat biete ich einen Workshop an.
Der Schwerpunkt im Januar sind die stehenden Stellungen. Es werden verschiedene vorbereitende Übungen und Techniken für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene gezeigt. Darüber hinaus befassen wir uns mit Meditation (Dhyana), Atemtechniken (Pranayama) sowie darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und zu den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) und setzen uns mit philosophischen Aspekten des Yoga auseinander.

Stehende Stellungen

Yoga sollte man mit stehenden Asanas beginnen, denn sie sind die Grundlage und die Voraussetzung für alle weiteren Asanas. Die Menschen achten nicht auf eine richtige Haltung beim Stehen. Die einen legen das ganze Körpergewicht auf ein Bein oder drehen ein Bein ganz zur Seite. Andere verlagern das Gewicht auf die Fersen oder auf die Innen- oder Außenseite der Füße. Durch fehlerhaftes Stehen, beim dem das Körpergewicht nicht gleichmäßig auf die Füße verteilt wird, entstehen Missbildungen, die die Beweglichkeit der Wirbelsäule hemmen. Es ist deshalb wesentlich, die Kunst des fehlerlosen Stehens zu erlernen.

Wirkungen

Die Übungen im stehen wirken belebend. Sie stärken die Beinmuskeln, kräftigen Oberschenkel- und Wadenmuskulatur und die Sehnen der Knie. Sie entfernen Steifheit in den Beinen und in der Hüfte und merzen kleine Fehler. Sie erfrischen Geist, Körper, sie lösen Spannungen und lindern Schmerzen. Rücken, Hüften, Knie, Hals und Schultern werden durch die Übungen gekräftigt und beweglich gemacht.
Wenn du Interesse hast, melde dich bitte rechtzeitig an, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

> Fenster schließen

Sitzhaltungen

Sonntag, den 23.02.2014
von 10:30 bis 13:00, 38,00 €

Liebe Yoga-Schülerinnen und -Schüler,

wie jeden Monat biete ich einen Workshop an. Der Schwerpunkt im Februar sind Sitzhaltungen. Es werden verschiedene Vorbereitung Übungen und Techniken für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene gezeigt. Darüber hinaus befassen wir uns mit Meditation (Dhyana), Atemtechniken (Pranayama) sowie darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und zu den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) und setzen uns mit philosophischen Aspekten des Yoga auseinander.

Sitzhaltungen

Sitzende Asanas, wie der Name vermuten lässt, finden im Sitzen statt. Dabei können die Beine gestreckt oder angewinkelt sein. Auch Haltungen auf den Knien oder Fersen zählen zu den sitzenden Haltungen dazu.
Zu den Sitzhaltungen zählen auch Dreh- und Seitwärtshaltungen. Durch das praktizieren dieser Asanas werden wir lernen, bewusster unsere Becken in der sitzenden Position zu halten (tragen) und mehr Aufmerksamkeit auf die innere Organe zu lenken, um diese auf eine optimale Tätigkeit zu bringen. In der Achtsamkeit der Atmung werden wir der Bewegungen des Zwerchfells bewusst und werden wir auf das Weiten und Dehnen des Rückens achten. Das Becken ist das Fundament von unserer Wirbelsäule. Dabei achten wir darauf, dass die Wirbelsäule aufrecht und entspannt sich entfalten kann, für eine optimale Funktion des ganzen Systems. Die Sitzhaltung ist einer der Grundlagen und damit eine weitere Stufe der acht Glieder des Weges des Yoga, Meditation (Dhyana).

Wirkungen

Dieses Asana wirkt als Massage für die innere Organe. Sie stärkt die Bauchorgane und nimmt jede Trägheit weg. Sie kräftigt die Nieren, verjüngt die Wirbelsäule und bessert die Verdauung. Die Seitwärtsdrehungen regen den Blutkreislauf an und lindern Rückenschmerzen. Sitzhaltungen erzeugen tiefe Konzentration, Stille und ein Gefühl für Hingabe. Wenn du Interesse hast, melde dich bitte rechtzeitig an, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

> Fenster schließen

Vorwärtsbeuge

Sonntag, den 30.03.2014
von 10:30 bis 13:00, 38,00 €

Liebe Yoga-Schülerinnen und -Schüler,

wie jeden Monat biete ich einen Workshop an. Der Schwerpunkt im März sind Vorwärtsbeugen mit allen Variationen. Es werden verschiedene Vorbereitung Übungen und Techniken für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene gezeigt. Darüber hinaus befassen wir uns mit Meditation (Dhyana), Atemtechniken (Pranayama) sowie darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und zu den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) und setzen uns mit philosophischen Aspekten des Yoga auseinander.

Vorwärtsbeugen

Die Vorwärtsbeugen wirken beruhigend. Sie beseitigen Müdigkeit, erfrischen den Geist und besänftigen die Nerven. Sie regulieren den Blutdruck und unterstützen die Regeneration nach einer Krankheit. Außerdem fordern die Stellungen den erholsamen, gesunden Schlaf. Die Vorwärtsbeugen kräftigen nicht nur die Muskeln sondern wirken besonderes auf die Organe des Bauches und halten sie gesund und in Ordnung. Mit dem üben von Mula-bhanda und Udhianabahnda wird eine positive Spannung auf den Nabel und die Organe des Bauches bewirkt. Der Nabel wird als Nervenzentrum betrachtet. Das Svadhishthasana-Chakra, eines der reinigenden Schwungräder des menschlichen Nervensystems, liegt dort. Dieses Chakra entspricht dem hypogastrischen Plexus (Unterbauchbereich).

Wirkungen

Die Wirbelsäule der Tiere liegt horizontal und ihr Herz unterhalb der Wirbelsäule. Deshalb bleiben sie gesund und haben eine starke Ausdauer. Beim Menschen steht die Wirbelsäule senkrecht und daher liegt das Herz nicht unterhalb der Wirbelsäule, so dass der Mensch schnell die Wirkung von Anstrengungen spürt. Er ist deshalb auch für Herzkrankheiten anfällig. In dieser Vorwärtsbeugung liegt die Wirbelsäule, gerade und horizontal, das herz ist auf einer niedereren Ebene als die Wirbelsäule. Ein längeres Verbleiben in dieser Stellung massiert das Herz, die Wirbelsäule und die Bauchorgane.
Wenn du Interesse hast, melde dich bitte rechtzeitig an, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

> Fenster schließen

Pranayama // Die Atemschule


Sonntag, den 27.04.2014 - Frühling
von 10:30 bis 13:00, 38,00 €

Liebe Yoga-Schülerinnen und -Schüler,

wie jeden Monat biete ich einen Workshop an. Der Schwerpunkt im April und Dezember ist Pranayama, die Atemtechnik des Yoga.

Pranayama

Ein wesentlicher Schritt nach dem Erlernen der wichtigen Asanas ist die Kunst des Pranayama, die richtige Atemtechnik. Durch das üben von Pranayama werden zielstrebiges Denken und eine starke Willenskraft entwickelt. Pranayama ist das vierte Glied des Raja Yoga nach den Yoga Sutra von Patanjali und bezeichnet die Zusammenführung von Körper und Geist durch Atemübungen. Pranayama bezeichnet also die bewusste Regulierung und Vertiefung der Atmung durch Achtsamkeit und beständiges Üben.

Wirkungen

Eine fortdauernde Konzentration auf die Vorgänge der Atmung und bewusst ausgeführte Atemtechniken können die Prozesse des Bewusstseins beeinflussen. Zusätzlich befassen wir uns mit Meditation wo ähnliche Effekte auch beobachtet werden.

Inhalte

Im diesem Workshop werden verschiedene Atem-Techniken, wie z.B. Kapalabhati, Bhastrika, Ujjai und Nadhi Shodhana für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene gezeigt. Wir werden darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und wir werden mit den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) üben. Diese werden mit Präzision in die Yogastellungen geführt und noch mehr die Achtsamkeit nach innen zu richten. Wenn du Interesse hast, melde dich bitte rechtzeitig an, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

> Fenster schließen

Handbalance

Sonntag, den 29.06.2014
von 10:30 bis 13:00, 38,00 €

Liebe Yoga-Schülerinnen und -Schüler,

wie jeden Monat biete ich einen Workshop an. Der Schwerpunkt im Juni sind Handbalance. Es werden verschiedene Vorbereitung übungen und Techniken für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene gezeigt. Darüber hinaus befassen wir uns mit Meditation (Dhyana), Atemtechniken (Pranayama) sowie darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und zu den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) und setzen uns mit philosophischen Aspekten des Yoga auseinander.

"Man hält Balance durch die Intelligenz des Körpers - durch Instinkt oder Gleichgewichtssinn und nicht durch Kraft. Wird die Balance durch Kraft gehalten, handelt es sich um eine physische Aktion; wird sie durch die Intelligenz des Körpers gehalten, handelt es sich um Entspannung in Aktion."
B.K.S.Iyengar

Wirkungen

Diese Stellungen erzeugen ein Gefühl der Leichtigkeit, Beweglichkeit, Freiheit und der Rückkehr in die Kindheit. Sie erneuern den Energiefluss und die Konzentration und man entwickelt ein hohes Maß an Körperbeherrschung. Die Muskeln werden gestrafft. Koordinations- und Konzentrationsvermogen nehmen zu. Wesentlich ist in diesen Stellungen, die Achtsamkeit auf das Verwurzeln der Hände zu bringen und sie mit den Schulterblättern und dem Bauch zu verbinden. Die Balanceübungen kräftigen zwar die Arme, sie erfordern aber auch starke Handgelenke. Diese werden durch üben von Adho Mukha Svanasana und Urdhva Mukha Svanasana entwickelt.
Wenn du Interesse hast, melde dich bitte rechtzeitig an, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

> Fenster schließen

Rückwärtsbeugen

Sonntag, den 27.07.2014
von 10:30 bis 13:00, 38,00 €

Liebe Yoga-Schülerinnen und -Schüler,

wie jeden Monat biete ich einen Workshop an. Der Schwerpunkt im Juli sind Rückwärtsbeugungen mit allen Variationen. Es werden verschiedene Vorbereitung Übungen und Techniken für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene gezeigt. Darüber hinaus befassen wir uns mit Meditation (Dhyana), Atemtechniken (Pranayama) sowie darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und zu den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) und setzen uns mit philosophischen Aspekten des Yoga auseinander.

Rückwärtsbeugen

In den Rückbeugen sollte man gut auf den Körper achten und präzise das Verwurzeln der Hände und Beine üben während der Rücken ruhig und weich bleibt. Übende, deren Rücken empfindlich ist, sollen das Rückbeugen begrenzten und sich auf das Dehnen der Oberschenkel und Arme konzentrieren. Sie sollten eine zeitlang die Shalabahsana Stellungen üben bevor sie fortgeschrittenere Stellungen probieren. Die fortgeschrittenen Stellungen dieser Gruppe erzeugen ein Gefühl kindlicher Freude, Jugendlichkeit und Weite.

Wirkungen

Rückbeugen stärken und beleben den Rücken. Wenn man die Stellungen richtig und präzise ausführt können Spannungen gelöst und schwache Rückengegenden gestärkt werden. Gleichzeitig wird die Verbindung zu anderen Körperteilen intensiviert.
Wenn du Interesse hast, melde dich bitte rechtzeitig an, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

> Fenster schließen

Umkehrhaltungen - Schulterstand

Sonntag, den 31.08.2014
von 10:30 bis 13:00, 38,00 €

Liebe Yoga-Schülerinnen und -Schüler,

wie jeden Monat biete ich einen Workshop an. Der Schwerpunkt im August sind Umkehrhaltungen, Schulterstand + Variationen. Es werden verschiedene Vorbereitung übungen und Techniken für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene gezeigt. Darüber hinaus befassen wir uns mit Meditation (Dhyana), Atemtechniken (Pranayama) sowie darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und zu den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) und setzen uns mit philosophischen Aspekten des Yoga auseinander.

Wirkungen

Umkehrhaltungen vitalisieren den gesamten Körper. Sie sind belebende Stellungen, die besonders nach einem langem, anstrengenden Tag, Körper und Geist in Einklang bringen. Sie nehmen das Gewicht von den Beinen und lösen Spannungen. Die Umkehrung der inneren Organe bewirkt eine Aktivierung träger Funktionen; sie verbessert die Durchblutung und die Funktion der Drüsen. Durch den Blutstrom zum Gehirn wird die Konzentration gefördert und darüber hinaus verhelfen die Übungen zu tiefen, gesundem Schlaf. Salamba Sarvangasana kräftigt das vegetative Nervensystem und stärkt das emotionale Gleichgewicht; die Schilddrüse und die Nebenschilddrüsen werden aktiviert. Idealerweise sollten diese Stellungen länger als nur einige Minuten gehalten werden, dies setzt jedoch ein bestimmtes Maß an Können voraus. Anfang sollten die Vorbereitung zum Kopfstand geübt werden und nur kurze Zeit im Schulterstand verbracht werden. Wenn sich ein angenehmes Gefühl und Vertrauen entwickelt, kann mit der Zeit der volle Kopfstand probiert werden und die Dauer des Schulterstand erweitert werden.
Wenn du Interesse hast, melde dich bitte rechtzeitig an, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

> Fenster schließen

Umkehrhaltungen - Kopfstand

Sonntag, den 26.10.2014
von 10:30 bis 13:00, 38,00 €

Liebe Yoga-Schülerinnen und -Schüler,

wie jeden Monat biete ich einen Workshop an. Der Schwerpunkt im Oktober ist der Kopfstand mit allen Variationen. Es werden verschiedene Vorbereitung Übungen und Techniken für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene gezeigt. Darüber hinaus befassen wir uns mit Meditation (Dhyana), Atemtechniken (Pranayama) sowie darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und zu den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) und setzen uns mit philosophischen Aspekten des Yoga auseinander.

Salamba Shirshasana I

Salamba bedeutet mit Unterstützung, Shirhsa Kopf. Dies ist der Kopfstand, eines der wichtigsten Asanas. Es ist eine Grundstellung. Sie hat mehrere Variationen, die später als Shirshasana - Zyklus beschrieben werden. Ihre Beherrschung verleiht Gleichgewicht und Ausgeglichenheit, sowohl im physischen wie im geistigen Bereich.

Wirkungen

Die alten Bücher haben Shirshasana den König aller Asanas genannt. Die Gründe hierfür sind leicht zu finden. Bei der Geburt kommen im Normalfall zuerst der Kopf heraus, dann die anderen Glieder. Der Schädel umhüllt das Gehirn, das das Nervensystem und die Sinnesorgane beherscht. Das Gehirn ist der Sitz der Intelligenz, des Wissens, des Unterscheidungsvermögens, der Weisheit und der Macht. Es ist der Sitz Brahmans, der Seele. Regelmäßiges üben von Shrishasana lässt gesundes und reines Blut durch die Gehirnzellen strömen. Dies verjüngt sie, stärkt damit die Denkkraft, und die Gedanken werden klarer. Dieser Asana bedeutet eine Belebung für Menschen, deren Gehirn schnell ermüdet. Es unterstützt die richtige Blutzufuhr in die Hypophyse und die Zirbeldrüse. Unser Wachstum, unsere Gesundheit und Vitalität hängen vom guten Funktionieren dieser beiden Drüsen ab.
Wenn du Interesse hast, melde dich bitte rechtzeitig an, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

> Fenster schließen

Drehende Stellungen

Sonntag, den 23.11.2014
von 10:30 bis 13:00, 38,00 €

Liebe Yoga-Schülerinnen und -Schüler,

wie jeden Monat biete ich einen Workshop an. Der Schwerpunkt im November sind drehende Stellungen. Es werden verschiedene Vorbereitung Übungen und Techniken für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene gezeigt. Darüber hinaus befassen wir uns mit Meditation (Dhyana), Atemtechniken (Pranayama) sowie darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und zu den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) und setzen uns mit philosophischen Aspekten des Yoga auseinander.

Drehende Stellungen

Die Drehübungen sind eine wirksame Hilfe bei Rücken- und Kopfschermerzen sowie bei Steifheit im Nacken- und Schulterbereich. Durch Drehung des Rumpfes werden die Nieren und die Organe in der Bauchhohle aktiviert. Das fördert die Verdauung und beseitigt Trägheit. Die Wirbelsäule wird geschmeidig und die Hüftregion beweglicher. Diese Stellungen werden durch Innerlichkeit und Konzentration charakterisiert, und erzeugen gleichzeitig Hitze und Kraft. Zur Unterstützung dieser Wirkung ist die Bewegung der Augen wichtig. Sie bewegen sich immer in die Drehrichtung oder leiten sie sogar ein.
Wenn du Interesse hast, melde dich bitte rechtzeitig an, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

> Fenster schließen

Vergleichende Studien der verschiedenen Stellungen

Sonntag, den 28.12.2014
von 10:30 bis 13:00, 38,00 €

Liebe Yoga-Schülerinnen und -Schüler,

wie jeden Monat biete ich einen Workshop an. wie jeden Monat biete ich einen Workshop an. Der Schwerpunkt im Dezember ist: Vergleichende Studien der verschiedenen Stellungen. Darüber hinaus befassen wir uns mit Meditation (Dhyana), Atemtechniken (Pranayama) sowie darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und zu den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) und setzen uns mit philosophischen Aspekten des Yoga auseinander.
In diesem Seminar werden wir verschiedene Asanas analysieren und vergleichen. Wir wollen uns darüber bewusst werden, dass der Körper von sich aus grundsätzlich in der Lage ist, sich nach vorne, zurück und auf die Seite zu beugen und sich um seine Achse zu drehen. Natürlich zählen dazu auch die Umkehrhaltung wie zum Beispiel der Kopfstand, der Schulterstand, die Handbalance und der Ellenbogenstand.
Eine interessante Stunde für alle, die ihre tägliche Yoga-Praxis vertiefen möchten.
Wenn du Interesse hast, melde dich bitte rechtzeitig an, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

> Fenster schließen

Pranayama // Die Atemschule


Sonntag, den 27.04.2014 - Frühling
von 10:30 bis 13:00, 38,00 €

Liebe Yoga-Schülerinnen und -Schüler,

wie jeden Monat biete ich einen Workshop an. Der Schwerpunkt im April ist Pranayama, die Atemtechnik des Yoga.

Pranayama

Ein wesentlicher Schritt nach dem Erlernen der wichtigen Asanas ist die Kunst des Pranayama, die richtige Atemtechnik. Durch das üben von Pranayama werden zielstrebiges Denken und eine starke Willenskraft entwickelt. Pranayama ist das vierte Glied des Raja Yoga nach den Yoga Sutra von Patanjali und bezeichnet die Zusammenführung von Körper und Geist durch Atemübungen. Pranayama bezeichnet also die bewusste Regulierung und Vertiefung der Atmung durch Achtsamkeit und beständiges Üben.

Wirkungen

Eine fortdauernde Konzentration auf die Vorgänge der Atmung und bewusst ausgeführte Atemtechniken können die Prozesse des Bewusstseins beeinflussen. Zusätzlich befassen wir uns mit Meditation wo ähnliche Effekte auch beobachtet werden.

Inhalte

Im diesem Workshop werden verschiedene Atem-Techniken, wie z.B. Kapalabhati, Bhastrika, Ujjai und Nadhi Shodhana für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene gezeigt. Wir werden darauf vorbereitenden Yoga-Übungen zur Reinigung (Kriyas), die Bahndas und wir werden mit den feinstofflichen Atemströmen (Vayus) üben. Diese werden mit Präzision in die Yogastellungen geführt und noch mehr die Achtsamkeit nach innen zu richten. Wenn du Interesse hast, melde dich bitte rechtzeitig an, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

> Fenster schließen